„FRAUEN IM BUNDESHAUS“

BERN, 25. OKTOBER BIS 20. DEZEMBER 2021

Die Ausstellung *FRAUEN IM BUNDESHAUS* 
ist ein nationales Kunstprojekt
der Schweizerischen Gesellschaft Bildender Künstlerinnen SGBK 
anlässlich des 50. Jubiläums des Stimm- und Wahlrechts der Frauen in der Schweiz. 

Die Ausstellung kann während der Themenführungen „FRAUEN UNTER DER BUNDESHAUSKUPPEL“ besichtigt werden.

Jeden Mittwoch im November 2021 – zusätzliche öffentliche Führungen durch das Bundeshaus.

Kunstprojekt SGBK im Parlamentsgebäude

Tauchen Sie mit den Mitarbeiterinnen des Besucherdiensts in die Welt des Parlaments ein: Ob in der Kuppelhalle, in den Ratssälen oder in der Wandelhalle – über den Parlamentsbetrieb und die Geschichte des Bundeshaus gibt es viel Spannendes zu hören. Nach der Führung haben Sie Zeit, das Kunstprojekt *FRAUEN IM BUNDESHAUS* der Schweizerische Gesellschaft bildender Künstlerinnen zu besichtigen.

Dauer der Führung 60 Minuten
Die Rundgänge werden in Deutsch, Französisch oder Italienisch durchgeführt.
Bitte beachten Sie die Angabe auf der Buchungsplattform.
Das Angebot ist kostenlos.
Das Parlamentsgebäude schliesst um 21:30 Uhr. Wir bitten Sie dies bei Ihrer Buchung miteinzurechnen.

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail als Bestätigung. Bitte lesen Sie die Modalitäten auf der Bestätigung genau durch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Anmeldeschluss ist jeweils zwei Wochen vor dem Anlassdatum.

ANMELDUNG

Mittwoch, 3. November
Mittwoch, 10. November
Mittwoch, 17. November
Mittwoch, 24. November

Das Kunstprojekt zählt zu den vier Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr im Bundeshaus 2021. 

  • Thematische Besuche im Bundeshaus
  • Lichtprojektion des Vereins Hommage 2021
  • SGBK Kunstprojekt *FRAUEN IM BUNDESHAUS*
  • alliance F – Frauensession im Parlament


Das SGBK Kunstprojekt *FRAUEN IM BUNDESHAUS* vom 25. Oktober – 20. Dezember 2021 symbolisiert den Einzug der Frauen ins Bundeshaus, ins Schweizer Parlament. 
Die zahlreichen Frauensilhouetten, gestaltet von 67 Künstlerinnen aus allen Landesteilen, weisen auf die berechtigte Präsenz der Frauen in diesem Gebäude hin. 




Bildcredits by: Andrea Nottaris

Die Schweizerische Gesellschaft Bildender Künstlerinnen SGBK setzt sich seit 1902 für die Anliegen der Künstlerinnen ein. Damals gründeten engagierte Künstlerinnen die Gesellschaft Schweizerischer Malerinnen und Bildhauerinnen GSMB, heute SGBK, da sie in den von Männern dominierten Künstlergesellschaften keinen Zugang fanden. Rund 120 Jahre nach der Gründung der Schweizerischen Gesellschaft Bildender Künstlerinnen – gelingt es der SGBK, auf das wichtige Zusammenspiel von Kultur und Politik in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. 

Dieses Kunstprojekt unterstützt die Anliegen zur Frauensession im Herbst 2021.


Jede Figur beinhaltet eine persönliche, künstlerische Aussage zum Thema. Das Gemeinsame der Frauensilhouetten ist der Wahlzettel, den jede Figur gut sichtbar trägt. Sie zeigen den langen Weg bis zum 50. Jubiläumsjahr auf. Zugleich weisen die künstlerischen Botschaften in die Zukunft – nämlich zur gemeinsamen, gleichberechtigten Gestaltung der Zukunft aller Menschen.

2021 feiert die Schweiz das Jubiläum «50 Jahre eidgenössisches Wahlrecht der Frauen» und die «Frauensession im Parlament». Aus diesem Anlass entsteht ein grossangelegtes, nationales Kunstprojekt der Schweizerischen Gesellschaft Bildender Künstlerinnen SGBK.

«Kunst ist ein adäquates Mittel, um auf das Thema Frauenstimmrecht und Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam zu machen», sagt Elfi THOMA, Präsidentin der SGBK Sektion Basel. Sie hatte bereits 2016 die erste Ausstellung «Wir haben die Wahl» im Basler Rathaus zum Jubiläum 50 Jahre Frauenstimmrecht Basel Stadt kuratiert.

Jetzt lanciert sie das Kunstprojekt *FRAUEN IM BUNDESHAUS* auf nationaler Ebene.

Rund 120 Jahre nach der Gründung der Schweizerischen Gesellschaft Bildender Künstlerinnen SGBK – gelingt es den Künstlerinnen auf das wichtige Zusammenspiel von Kultur und Politik in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. 

Hauptbild Oben:
SANDRA SCHAWALDER >>>

DER PROZESS: AUS DEN ATELIERS DER KÜNSTLERINNEN